Hochzeit am Meer

D75_6852 (Copy)

Dies ist die zweite Hochzeitstorte, die ich gebacken habe. Alle Kuchen sind etwas Besonderes und ich möchte immer 110% geben, aber Hochzeitstorten sind schon eine andere Liga. Ich war doch nervöser als sonst.

Die Braut hatte sich Muscheln, Sand, Seehunde gewünscht, und sie liebt Leuchttürme. Mit all diesen Wünschen hatte ich die Befürchtung, dass der Kuchen eher wie eine Geburtstags- und nicht wie eine Hochzeitstorte aussieht.

Als ich durch das Internet nach Ideen stöberte, fiel mir ein, dass ich bei Pinterest Fotos gesehen hatte wie man aus Kerzenständern und Tellern Kuchenständer basteln kann. So entstand die Idee, einen Leuchtturm-Kuchenständer zu machen. Den Ständer habe ich leicht mit Sandpapier abgeschmirgelt und dann zwei Mal mit weißer Acrylfarbe gestrichen. Am nächsten Tag dann die blauen Bereiche und am nächsten Tag die Tür und die Fenster. Mein Mann hat das Loch durch die Holzplatte gebohrt bevor ich sie angestrichen habe. Zum Schluss habe ich alles mit wasserbasiertem Lack überpinselt. Das Gute an diesen Sachen ist, dass man sie Wochen im Voraus herstellen kann. Genauso wie die Seehunde und Muscheln aus Zuckerpaste.

D75_6842 (Copy)

Ich habe meine Lieblingswebsite, und ich meine auch die Beste, für Farbengestaltung benutzt, um passende Farben für den Kuchen zu finden.

Ich hatte mir zuerst überlegt, Formen für die Muscheln zu kaufen, mich aber dann doch entschieden weiter meine Fähigkeiten zu üben und mir verschiedene Tutorials auf YouTube angeschaut. Serdar Yener von Yener’s Way hat ein sehr umfangreiches Tutorial und zeigt auch wie man eigene Formen herstellen kann. Die Muscheln habe ich mit braunem und elfenbeinfarbenem Puder bepinselt.

Da der Kuchen vier Tage bis zum Verzehr halten musste, habe ich einen einfachen Zitronenrührkuchen gebacken und jede Kuchenschicht mit Zitronensirup beträufelt. Da die Braut kein großer Fan von übermäßig süßen Speisen ist, habe ich mich für SMBC (Swiss Meringue Buttercreme) anstatt normaler Buttercreme oder Ganache entschieden.

Das Eindecken der Torte mit Fondant war eine Beinahe-Katastrophe. Innerhalb einiger Minuten wurde der Fondant sehr klebrig, und ich konnte die Seiten nicht mit den Glättern bearbeiten. Es war warmer Tag und der Kuchen kam direkt aus dem Kühlschrank. Ich habe jetzt gelesen, dass man schnell arbeiten muss. Ich dachte ich sei schnell gewesen, aber offenbar nicht schnell genug. Auch dachte ich, dass die Buttercreme klebrig genug sei, habe aber mittlerweile nachgelesen, dass man den Kuchen leicht mit Wasser oder Sirup bepinseln soll, damit der Fondant besser haftet. Im Nachhinein glaube ich nicht, dass ich nochmal mit SMBC arbeiten werde. Also als Kuchenfüllung ja aber nicht Untergrund für Fondant.

Ich bin mit dem Gesamtbild der Torte, den Seehunden und den Muscheln sehr zufrieden, aber nicht mit dem Fondantbezug. Aber es gibt immer Luft nach oben also besseres Gelingen bei der nächsten Torte.

Das Wichtigste ist, dass der Kuchen seine 300 km Tour bis ans Ziel ohne Schaden überstanden hat. Die Freunde der Braut, die den Kuchen mitgenommen hatten, haben einen Stau verursacht, da ich ihnen gesagt hatte, dass sie nicht durch Schlaglöcher fahren oder zu schnell um Kurven fahren dürfen. 🙂

Das Brautpaar war überglücklich und am Ende des Tages ist es ja das was zählt und die ganze Arbeit lohnenswert macht.

D75_6846 (Copy)

Zitronenkuchen: www.brigitte.de

Farbinspiration: www.design-seeds.com

Tutorial: http://www.yenersway.com/tutorials/free-videos/ (Beach Cake)

Fondantkuchen & Kühlschrank: http://ericaobrien.com/blog/yes-you-can-and-sometimes-should-refrigerate-your-fondant-covered-cakes/

Profi Transportbox bauen: https://www.youtube.com/watch?v=ZUAt7TfI_H0