„Zähl deine Kekse, nicht deine Probleme.“

Cookie Monster, The Joy of Cookies: Cookie Monster’s Guide to Life

Ich habe schon seit Wochen Heißhunger auf Erdnussbutterkekse und habe jetzt endlich welche gebacken. Es gibt nichts Besseres als an einem kalten grauen Sonntagnachmittag mit seinem Lieblingsbuch, einer Tasse Tee und ein paar leckere Kekse auf dem Sofa zu liegen; außer einem Mittagsschlaf vielleicht.

Obwohl ich nicht Veganerin bin, backe ich kaum noch mit Eiern. Wenn ich ein Ei esse, möchte ich den Geschmack schmecken und schätzen. Ich möchte nicht, dass sie einfach in einem Kuchenteig verschwinden.

Ich habe vorletztes Jahr die tolle Initiative “Bruderhahn” entdeckt. Die Eier kosten €0,04 mehr pro Ei und das Geld fließt in die Aufzucht der männlichen Küken. Ja, am Ende werden auch diese Tiere geschlachtet, aber das ist ein Thema für einen anderen Beitrag. Jetzt gehts zurück zu den Keksen, die ohne Eier gebacken werden und fantastisch schmecken!

Ich habe dieses tolle Rezept von Alison von Loving It Vegan gefunden. Die Kekse sind außen knusperig und innen weich und krümelig. Perfekt! Lass uns backen!

Zutaten
  • 115 g vegane Butter oder Margarine (am Stück, nicht die weiche)
  • 200g Zucker (*
  • 250g Erdnussbutter, gesalzen (**
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 200g Mehl (***
  • 1 TL Backnatron
  • 1/2 TL Salz
  • 3 EL Pflanzenmilch, z.B. Soja, Mandel, Reis etc.
  • 170g vegane Schokotröpfchen (ich mag Zartbitter am liebsten)
Zubereitung
  • Ofen auf 190°C Umlauft vorheizen
  • Butter/Margarine und Zucker mit einem Mixer cremig schlagen.
  • Erdnussbutter und Vanilleextrakt hinzufügen und verrühren bis alles gut vermischt ist.
  • In einer getrennten Schüssel Mehl, Natron und Salz vermischen.
  • Die trockenen Zutaten zu den feuchten Zutaten hinzufügen und alles gut mit einem Löffel vermischen. Ich habe ein Rezept gefunden in dem auch die Butter und der Zucker mit einem Löffel verrührt wurde; angeblich werden die Kekse dann noch krümeliger.
  • Je nach Ölgehalt in der verwendeten Erdnussbutter hast du jetzt vielleicht schon die perfekte Kekskonsistenz. Ich habe den Löffelrücken gegen den Teig gedrückt, und er war recht glatt und hielt zusammen. Ich habe insgesamt 2 EL Hafermilch hinzugefügt. Füge nur so viel Milch hinzu, dass du den Teig in Kugeln formen kannst ohne dass sie auseinander bröseln.
  • Füge die Schokotropfen hinzu und verrühre sie gut in den Teig.
  • Ich habe einen Eisportionierer verwendet, um gleichgroße Kekse zu bekommen. Rolle aus jeder Portion eine Kugel und lege sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  • Das Rezept ergibt plus/minus ca. 20 große Kekse.
  • Die Kekse für ca. 15 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Jeder Ofen backt anders also habe ich nach 10 Minuten nachgeschaut – nicht dass sie anbrennen!
  • Die Kekse sind noch weich, wenn sie aus dem Ofen kommen aber werden fester, wenn sie abkühlen. Also erst vom Backblech herunternehmen, wenn sie völlig ausgekühlt sind. Schwierig, ich weiß. 😉
Der Keksteig hat die perfekte Konsistenz, weich aber nicht zu krümelig. Perfekt zum Formen.
Der Keksteig in der Mitte des Bildes habe ich mit dem Löffelrücken zusammengedrückt – perfekte Konsistenz.
Die Keksteigkugeln sind nun fertig zum Backen.
Die Kekskugeln sind geformt. Jetzt ab in den Ofen!

Ich habe zwei Kekse auf einmal gegessen. Haha. Sie waren so lecker! Da ich auch recht oft am Keksteig genascht hatte, war ich abends so gesättigt, dass ich nur ein Toast gegessen habe. Es hat sich aber gelohnt!

Die Kekse sind fertig - der Duft ist unwiderstehlich!
Die Kekse sind fertig – der Duft ist unwiderstehlich!

Viel Spaß beim Backen und Essen dieser Kekse!

Eine Tasse Cappucino mit viel Sojamilch-Schaum. Ein Keks liegt auf dem Henkel und hat schon einen Schaumbart.
Ein Erdnussbutterkeks und ein schaumiger Soja-Cappucino! Ein perfektes Paar!
Notizen

* Ich habe 100g (weißen) Zucker mit 100 g weichem braunen Zucker ausgetauscht.

** Ich habe die crunchy Erdnussbutter genommen. Das Original nutzt die smooth Variante. Bitte kauft palmöl-freie Erdnussbutter. Es gibt viele Marken, die Sonnenblumenöl verwenden. Wieso? Hier könnt ihr meine Meinung zum Thema Palmöl nachlesen.

*** 1,5 Tassen Mehl Typ 550 wog 200 g nicht 188 g wie im Originalrezept angegeben.

Dieses zusätzliche Mehl verbunden mit der schwereren Konsistenz des braunen Zuckers hat vielleicht dazu geführt, dass die Kekse nicht ganz so flach wie auf den Fotos von Alison waren. Nächstes Mal verwende ich 190g Mehl. Ob dicker oder dünner, lecker waren sie so oder so.

Originalrezept von Loving it Vegan: https://lovingitvegan.com/vegan-peanut-butter-chocolate-chip-cookies/