Saftiger veganer Schokokuchen mit Kokosmilch

Veganes Kochen und Backen ist so trendy momentan. Und das finde ich gut, denn die Rezepte sind lecker und abwechslungsreich. Und weniger Tierprodukte zu essen, ist eine bewusste Entscheidung, um das Leid von Millionen von Tieren zu beenden.

Ich ernähre mich vegetarisch und nicht vegan. Wieso? Weil sich vegan zu ernähren so viel mehr ist als der offensichtliche Verzicht von tierischen Produkten wie Milch. So kaufe ich zum Beispiel keine Lederprodukte mehr, aber verwende und trage die Ledersachen, die ich noch habe. Ich liebe Honig und wenn ich ihn kaufe, dann gern von kleinen Imkern, die ihren Job und vor allem ihre Bienen lieben. Also kann ich mich nach den strengen veganen Regeln nicht vegan nennen.

Aber man muss ja nicht in jede Kategorie passen. Wenn ihr also wie ich versucht etwas zu ändern egal wie es sich nun nennt und ihr Schokolade liebt, dann ist dieser Kuchen definitiv für euch: ein veganer Schokoschlamm-Kuchen oder ein milch- und ei-freier Schokoschlamm-Kuchen.

Dieses Rezept habe ich von Sarah Wheeler von Sarah’s Cakes & Things bekommen, und sie hat mir erlaubt, es zu posten und zu übersetzen. Es nutzt australische Tassen (250 ml) also habe ich die entsprechenden Mengen in Gramm ausgerechnet.

Zutaten

375 g dunkle Kuvertüre (150 g für den Kuchen, 225 g für die Ganache)

2 x 400 ml Dosen Kokosmilch (625 ml für den Kuchen, 175 ml für die Ganache) *)

1 TL Vanilleextrakt

425  g Mehl (Typ 550). Das Rezept wird eigentlich mit “self raising flour” gebacken. Bei dieser Mehlsorte ist das Backpulver bereits enthalten **)

2 TL Backpulver

150 g brauner Zucker

2 Esslöffel Kakaopulver

*) Kleiner Tipp: Da sich der fettige Teil der Kokosmilch oben in der Dose sammelt, bei der 2. Dose den ganzen Inhalt zunächst in eine Schüssel umfüllen und mit einem kleinen Schneebesen gut verrühren. Ich habe die Kokosmilch für 10 Sekunden in die Mikrowelle getan. So habt ihr genau 400 ml und könnt genauer die benötigten Menge abmessen.

**) “Self raising flour“ kann man ganz einfach selbst machen. Nigella empfiehlt 2 TL Backpulver pro Tasse Mehl und ¼ TL Natron, wenn man mit Kakao, Joghurt oder Buttermilch backt, da diese Zutaten oft etwas mehr Antrieb brauchen. Als ich das ausgerechnet habe, dachte ich mir “Wow, das ist aber viel!” und habe ein paar andere Webseiten recherchiert, die widerum 1,5 TL Backpulver pro Tasse Mehl nennen. Also habe ich die 1,5 TL Umrechnung und den Tipp mit dem Natron von Nigella übernommen. Insgesamt also 3 ¾ TL Backpulver und ½ TL Natron.

Zubereitung – Kuchen

  1. Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze oder 180°C Umluft vorheizen
  2. Eine 20 cm runde und tiefe (6 cm) Backform einfetten und mit Backpapier auslegen (Boden und Seiten)
  3. 150 g Schokolade grob zerkleinern und mit 625 ml Kokosmilch und Vanilleextrakt in einem Topf unter ständigem Rühren erwärmen bis sich eine glatte Masse bildet.
  4. Mehl (mit dem zusätzlichen Backpulver und Natron), dem Backpulver und Kakao in eine große Schüssel sieben. Den Zucker mit einem Schneebesen unterrühren.
  5. In der Mitte eine Mulde machen und das Schoko/Kokosmilch-Gemisch hineingießen. Alles mit einem Schneebesen gut verrühren und in die Kuchenform gießen.
  6. Für ca. 50 Minuten backen (Stäbchentest). Für 10 Minuten in der Form stehen lassen, dann auf einem Kuchengitter stürzen und wieder drehen, damit die obere Seite oben ist. Vollständig auskühlen lassen.

Veganer Schokokuchen bevor er in den Ofen geht

Fertig gebackener veganer Schokoladenkuchen frisch aus dem Ofen

Zubereitung – Ganache

Die restliche Schokolade kleinhacken und in eine Schlüssel umfüllen. Die restliche Kokosmilch erhitzen und wenn sie gerade anfängt zu kochen über die Schokolade gießen. 1 Minute zugedeckt stehen lassen und dann vorsichtig verrühren bis die Ganache glatt ist. Für ca. 2 Stunden abkühlen lassen.

Den Kuchen dann nach Belieben mit der Ganache dekorieren. Da der Kuchen sehr saftig ist, habe ich ihn nur von außen mit Ganache eingestrichen und ihn für Ostern dann mit einem veganen Schokohasen, veganen Erdbeer-Rhabarber Konfekt und Kokoschips dekoriert.

Veganer Schokoladenkuchen mit Schokohase dekoriert

Dies ist ein wirklich ein super leckerer Kuchen. Vielen lieben Dank nochmal Sarah, dass ich dein Rezept posten durfte.

Ein Stück Schokoladenkuchen, vegan

Ich wünsche euch Frohe Ostern!

Schreibe einen Kommentar