Sonntagswaffeln mal anders: Mit Leinsamen anstatt Eier

Am Sonntag nachmittag hatte ich einen plötzlichen Heißhunger auf Waffeln. Auch ohne heiße Kirschen, Sahne oder Vanilleeis sind heiße Waffeln mit Puderzucker einfach nur lecker. Und auch so schnell zubereitet.

Ich habe auch endlich mal etwas ausprobiert, was ich schon länger machen wollte: gemahlene Leinsamen als Ei-Ersatz. Mit Leinsamen habe ich zwar schon bei anderen Rezepten gebacken, z.B. diesen Schokoladenkuchen von Gretchen, aber nie direkt eins zu eins ausgetauscht wie jetzt in meinem Waffelteig-Rezept. Fünf Eier einfach so durch Leinsamen ersetzen?

Das gängige Rezept ist 1 Esslöffel (engl. tablespoon) gemahlene Leinsamen mit jeweils 2,5 Esslöffel heißem Wasser vermischen und ca. 10 Minuten quellen lassen. Das Wasser muss gerade gekocht haben.

Die englischen “teaspoons” und “tablespoons” messe ich übrigens immer mit meinem Messlöffel-Set. Ein unverzichtbarer Helfer.

Zutaten

  • 250 g Margarine
  • 250 g Zucker
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 5 Eier => Diese habe ich durch 5 Esslöffel gemahlene Leinsamen und 180 ml heißem Wasser ersetzt.
  • 500 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 500 ml Milch => ich habe Mandelmilch genommen
  • Optional: Ich hatte noch Kichererbsenwasser (Aquafaba) von einem anderen Rezept übrig. Es lässt sich wie Eischnee aufschlagen. Diesen habe ich unter den Waffelteig gehoben. Dies ist aber nur optional.

Fertiger Waffelteig

Zubereitung

  • Leinsamenmehl und heißes Wasser verrühren und für ca. 10 Minuten quellen lassen.
  • Mehl und Backpulver sieben und zur Seite stellen
  • Margarine und Zucker im Küchenmixer ca. 8 Minuten verrühren bis die Masse hell und cremig ist
  • Geschwindigkeit herunterdrehen. Leinsamen, 2 Esslöffel Mehl und Vanilleextrakt hinzufügen und dann auf mittlerer Geschwindigkeit kurz glatt verrühren.
  • restliches Mehl hinzufügen und verrühren.
  • Milch nach und nach unterrühren und so lange vermischen bis der Teig eine glatte und weiche Konsistenz hat.
  • Optional: Das aufgeschlagene Kichererbsenwasser vorsichtig unter den Teig heben.

In eurem heißen Waffeleisen portionsweise backen und heiß servieren.

Die Waffeln haben durch den Leinsamen leicht nussig geschmeckt. Ich hatte auch 250 g normales und 250 g Dinkel-Vollkornmehl genommen, so dass die Waffeln etwas fester und sehr sättigend waren. Das keine Eier enthalten sind, haben weder mein Mann noch ich geschmeckt.

Heiße Waffeln mit Puderzucker. Mmm...lecker!

Das Experiment ist also gelungen und Waffeln werde ich nächstes Mal auch so backen.

Schreibe einen Kommentar