[:de]Bananen-Hafer Kekse mit Kakao Splitter[:en]Banana-Oat Biscuits with Cacao Nibs[:]

[:de]Mit weniger als 10 Stunden Sonnenlicht war der Dezember 2017 hier in NRW eines der dunkelsten Dezember seit die Wetteraufzeichnung vor rund 100 Jahren began.

Bis jetzt ist der Januar auch nicht viel besser. Morgens das Haus im Dunkeln verlassen und Abends im Dunkeln zurückkommen, ist so deprimierend. Und es entfacht einen gewaltigen Schokoladenhunger in mir. Und ist Schokolade nicht die Antwort auf alles? Ja, ich weiß, die Zeitschriften empfehlen den Genuss von viel frischem Obst und Gemüse und lange Spaziergänge an der frischen Luft. Was? In der Dunkelheit? 😉

Mir ist natürlich bewusst, dass ein monatelanger Schokoladenkonsum aus verschiedenen Gründen nicht gut für mich wäre und habe mich letztes Wochenende nach ein paar Alternativen umgeschaut. Und ich bin bei Nia Latea mit diesen super einfachen und superschnellen Bananen-Hafer-Keksen fündig geworden. Sie enthalten keinen Zucker, sind also auch gesund. Perfekt!

Ich habe das Originalrezept etwas geändert, weil ich 2 Esslöffel Kakaosplitter hinzugefügt habe; offenbar kann ich nicht ganz ohne Schokolade. Außerdem habe ich beim Einkaufen eine Packung Kokosmehl gekauft, weil ich diese Zutat in letzter Zeit in einigen Rezepten gesehen hatte und es mal ausprobieren wollte.

Zutaten

2 reife Bananens

80 g weiche Margarine

160 g Haferflocken (Ich habe 100 g feine und 60 g gröbere Flocken genommen)

80 g Mehl + optional 20 g Kokosmehl, ansonsten 100 g Mehl nehmen

½  TL Backpulver

2 EL Apfelmus*

1 TL Vanilleextrakt

2 EL Kakaosplitter (optional)

* Ich hatte keinen fertigen Apfelmus und habe schnell selbst welchen gemacht. Dafür einen Apfel schälen und grob in kleine Stücke schneiden. Mit einem Schuss Wasser für ca. 1 Minute in der Mikrowelle kochen bis die Äpfel weich sind. Entweder mit einem Pürierstab oder einer Gabel zerkleinern. Voilà Apfelmus!

Vorbereitung

  • Ofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen
  • Backblech mit einem Stück Backpapier auslegen und zur Seite stellen.
  • Geschälte Bananen, Margarine und Vanilleextrakt mit einem Pürierstab vermischen. Wenn ihr keinen Pürierstab habt, dann die Bananen auf einem Teller mit einer Gabel schön weich drücken bis ihr keine Klumpen mehr habt. Margarine in einem anderen Gefäß mit einem Handmixer für ca. 1 Minute aufschlagen. Bananen und Vanilleextrakt hinzufügen und noch einmal für 1-2 Minuten gut verrühren.
  • Apfelmus und Haferflocken mit einem Löffel unterrühren bis alles gut vermischt ist. Wenn ihr Kakaosplitter verwendet, dann diese jetzt hinzufügen und gut verrühren.
  • Backpulver und Mehl kurz verrühren und dann in 3 Portionen dazugeben und gut vermischen.
  • Hände waschen und feucht lassen. Ca. 1 EL der Mischung zu einer Kugel formen, auf das Backpapier legen und flach drücken. Das habe ich für 2 Kekse gemacht und habe dann meinen Eiscremeportionierer genommen 😉
  • Für ca. 15-20 Minuten backen bis die Kekse leicht gebräunt sind.

Diese Kekse sind saftig und sättigend. Eigentlich eher wie ein Müsliriegel. Am besten schmeckten sie, wenn sie am gleichen Tag gegessen werden. Die Süße der Bananen und des Kokosmehls ist subtil. Ich habe 2 Stück ohne schlechtes Gewissen gegessen und hatte danach nicht das Bedürfnis einen langen Spaziergang machen zu müssen, um Kalorien abzutrainieren.

Noch ein Monat und das Schlimmste ist überstanden. Der Frühling liegt dann in der Luft!

Originalrezept von Nia Latea[:en]With less than 10 hours of sunshine December 2017 here in North Rhine–Westphalia (a state in Germany were I live) was was one of the darkest Decembers since weather recordings began about 100 years ago. Actually it was one of the darkest winters ever for some parts of Europe.

So far January isn’t doing a better job either. Leaving the house in the dark in the mornings and returning in the dark in the evenings is so depressing. And it has left me craving for chocolate. And isn’t chocolate the answer to nearly everything? Yes, I know the magazines have tips about combating the dark winter months by eating lots of fresh fruit and vegetables and taking long walks out in the fresh air. What? In the dark? 😉

And I know that months of eating chocolate won’t be good for me for many reasons and so last weekend I looked for some healthy alternatives. And found this super simple recipe for some super quick biscuits on Nia Latea’s blog. And with no added sugar they are healthy too. Yeah!

I changed the original recipe a bit as I added a tablespoon of cacao nibs (I can’t quite go without chocolate it seems). And whilst shopping I picked up a bag of coconut flour which I have been seeing a lot in various recipes recently and wanted to try it out.

Ingredients

2 ripe bananas

80 g soft margarine

160 g oats (I used 100 g fine oats and 60 g coarse oats)

80 g plain flour + 20 g coconut flour (or 100 g plain flour if not using coconut flour)

½  tsp baking powder

2 dessert spoons apple puree*

1 tsp vanilla extract

1 tbsp cacao nibs (optional)

* I didn’t have any ready made apple sauce so I peeled a small apple, coarsely chopped it up and popped it into the microwave with a dash of water for about 1 min until it was soft. Puree with an immersion blender or squash with a fork. Voilà apple puree!

Preparation

  • Preheat your oven to 200°C upper/lower heat
  • Place a piece of baking paper onto your baking tray and set aside
  • Using an immersion blender mix up your peeled bananas, margarine and vanilla extract in a bowl. If you don’t have an immersion blender, mash up the bananas on a plate with a fork until they are really soft and you can’t feel any lumps. Beat the margarine in a separate bowl with a hand mixer for 1 minute until soft and then add bananas and vanilla extract and mix for 1-2 mins until well combined.
  • Stir in the apple puree and oats with a spoon and mix until well combined. If you are using cacao nibs, add them now and give the mixture a good stir.
  • Mix the baking powder into the flour and then add into the oat-banana mixture in 3 portions giving the mixture a good stir in between.
  • Wash your hands and leave them wet. Then take about a dessert spoon of the mixture and roll into a ball between your palms. Put the ball of mixture onto the baking paper and press down gently with your fingers. I did this for 2 cookies and then took my ice cream scoop 😉
  • Bake for 15-20 minutes until slightly brown.

These biscuits are moist and filling. More like a musli bar really. They are best eaten the same day I found. The sweetness of the bananas and the coconut flour is very subtle. And eating two at one go didn’t leave me feeling guilty or the need to take a long walk in the dark to burn off calories.

One more month and then the worst will be over. Spring will be in the air!

Original recipe from Nia Latea[:]


Posted

in

by