Schokoladenrinde

Direkt übersetzt also „Schokoladenrinde“. Klingt irgendwie nicht so lecker. Ist es aber. Und spätestens seitdem Katherine Sabbath selbstgemachte Schokorinde zum Verzieren ihre unglaublichen Torten benutzt, ist diese Leckerei wieder in.

Ich vermute sie heißt „Rinde“, weil sie wegen der verschiedenen Zutaten keine glatte Oberfläche hat und eben wie eine Baumrinde aussieht. Der Geschmackskreativität sind keine Grenzen gesetzt. Auf einer Basis aus geschmolzener weißer oder dunkler Schokolade (oder beides) werden getrocknete Früchte, Nüsse, Süßigkeiten, Kaffeebohnen, Salzstangen etc. angedrückt und dann kühl gestellt. Die Rinde dann brechen und entweder sofort essen, verschenken oder Torten/Cupcakes damit dekorieren.

chocolate-bark_d75_1537-copy

Ich habe mich hier inspiert http://www.fivehearthome.com/2015/01/25/strawberry-pretzel-chocolate-swirl-bark/, ansonsten einfach „Chocolate Bark“ googeln und sich inspirieren lassen.