Nussecken mit Marzipan

nussecken_tbapb

Jetzt fängt die Hochsaison fürs Backen an: die Weihnachtszeit. Dieses Rezept habe ich von der Frau meines damaligen Chefs in Köln bekommen. Ein super leckeres Rezept, das ich jedes Jahr backe.

Ich habe es zwar noch nicht selbst ausprobiert, aber es ist auch vegan backbar. Einfach das eigene Lieblingsrezept für veganen Mürbeteig nehmen und bei dem Belag die Butter durch Margarine ersetzen. Den Creme Fraiche würde ich mit Soja Cuisine austauschen.

Hier nun das Rezept. Mit Mürbeteig bin ich oft auf Kriegsfuß. Alles klappt wunderbar, aber beim Ausrollen krümmelt es so. Ihr müsst nicht dieses Rezept nehmen, sondern könnt natürlich euer eigenes süßes Mürbeteigrezept verwenden.

Zutaten Mürbeteig

  • 300 g Mehl
  • ½ Teelöffel Backpulver
  • 60 g Zucker
  • 1 kleines Ei
  • 125 g Butter oder Margarine (kalt)
  • 1 Prise Salz

Zutaten Belag

  • 200 g Marzipan Rohmasse (gut gekühlt, am besten Übernacht)
  • 2 Esslöffel Weinbrand
  • 400 g geröstete, gemahlene Haselnüsse
  • 150 g Butter
  • 100 g Creme Fraiche
  • 250 g Zucker
  • 2 Esslöffel Vanillezucker

Verzieren

250 – 350 g Kuvertüre

Zubereitung Mürbeteig

Mehl, Backpulver, Zucker und Salz vermischen. Kalte Butter/Margarine (in kleine Stückchen geschnitten) dazugeben und mit dem Ei zu einem Teig verkneten. In Folie einwickeln und 30 Minuten kalt stellen. Den Teig direkt auf ein Stück Backpapier ausrollen. Soweit wie möglich als Viereck ausrollen. Ich schneide immer hier und da ab und flicke mir mein Vierreck zusammen. Keine Sorge, wenn es eher ein Rechteck wird. Nach dem Backen kann man einen Streifen abschneiden, um doch noch ein Viereck zu bekommen. Backpapier mit dem ausgerollten Teig auf ein Backblech legen. Kühl stellen.

Zubereitung Belag

Marzipan auf der groben Seite einer Reibe in eine Schüssel reiben. Tipp: Gut gekühlt reibt sich das Marzipan besser. Ich lasse ihn auch in der Packung, da die warmen Hände ihn ansonsten zu schnell weich werden lassen. Weinbrand und Haselnüsse dazugeben und mit einer Gabel locker umrühren. Die Butter im Topf zerlaufen lassen. Zucker, Vanillezucker und Creme Fraiche hinzufügen. Kurz aufkochen und dann über die Marzipan/Haselnüsse gießen und zugig verrühren bis alles gut vermischt ist.

Die Masse gleichmäßig auf den Mürbeteig verteilen und glatt streichen. Für ca. 20 Minuten (bis goldbraun) auf 175°C (Umlauf) backen.

Verzieren

Den Teig komplett auskühlen lassen und dann in Quadrate schneiden. Wenn euer Quadrat eher ein Rechteck geworden ist, könnt ihr jetzt einen Streifen abschneiden, um ein Quadrat zu bekommen. Die Quadrate dann jeweils diagonal in Dreiecke schneiden.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und jede Ecke einmal eintauchen. Auf ein Stück Backpapier zum Auskühlen legen. Je mehr Dreiecke ihr habt, desto mehr Kuvertüre braucht ihr. Ich tunke immer recht großzügig in die Schokolade. Solltet ihr einen Streifen übrig haben, dann die Enden auch in Schokolade tunken. Meistens überlebt der Verschnitt bei mir aber nicht so lange, haha.

Viel Spaß beim Nachbacken.

Update 2017

Dieses Jahr habe einen einfachen Mürbeteig gebacken: Zucker * Butter/Margarine * Mehl im Verhältnis 1-2-3. Für mein großes Backblech 30 x 38 cm habe ich 125 g Zucker und 250 g Margarine kurz aufgeschlagen bis alles vermengt war und dann 375 g Mehl hinzugefügt. Eine Prise Salz und 1 TL Vanillepaste. Mit einem Schuss Hafermilch habe ich den Teig dann kurz weiter verrührt und dann auf der Arbeitsfläche kurz durchgeknetet. In Backpapier einwickeln (verwende ich lieber als Plastikfolie) und im Kühlschrank für mindestens 30 Minuten kühlen und dann ausrollen. Aus dem Teig lassen sich übrigens auch super leckere Plätzchen backen.

Update 2018

Ich habe ganz vergessen zu erwähnen, dass ich das Topping letztes Jahr auch vegan zubereitet habe; nicht nur den Mürbeteig. Haha. Oben im 2017er Update findet ihr das einfache Mürbeteigrezept. Die Butter habe ich durch Margarine ersetzt und das Creme Fraiche mit Soja Cuisine. Falls es bei euch im Supermarkt veganes Creme Fraiche gibt, könnt ihr das natürlich nehmen. Ich hatte grad keines da. Ein kleines Making-Of-Nussecken habe ich 2017 auch gepostet.

Leckere Rezepte und auch Tipps rundum Baby und Co gibt es bei meinen lieben Freunden Sascha und Rahel. Schaut mal vorbei: http://www.baby-kind-blog.de/in-der-weihnachtsbaeckerei-plaetzchen-backen-zu-weihnachten/ 🙂