Tiramisu – ein italienischer Dessertklassiker

Die Königin der Desserts

Es gibt für Tiramisu viele Rezeptvarianten. Dieses Rezept habe ich von einer Freundin bekommen, und es entspricht fast dem Originalrezept. „Fast“, weil es ein wenig Amaretto verwendet.
Wie auch Zabaione, enthält dieses Dessert rohe Eier. Salmonellengefahr? Ich bereite dieses Rezept schon seit Jahren vor und habe nie Probleme gehabt. Wichtig ist zu wissen, dass mögliche Erreger nicht im Ei selbst enthalten sind, sondern auf der Schale. Die Bakterien befinden sich im Darm des Huhns und beim Eier legen können sie so auf der Schale landen.
Durch das Aufbrechen der Eier könnten also Salmonellenerreger ins Essen gelangen. Wie gesagt, könnten. Wichtig ist es, frische und qualitativ hochwertige Eier zu kaufen und diese auch zu kühlen. Auch habe ich gelesen, dass man die Eier mit einem Messer oder Löffel anschlagen soll und nicht am Schüsselrand der Schüssel in der man später die Creme zubereitet. Eierschalen sofort in den Kompost werfen und Hände waschen. Alle Gerichte mit frischen Eiern müssen gut gekühlt und und zügig aufgegessen werden.

Tiramisu besteht aus fünf Schichten: Zwei Schichten Löffelbiskuit, zwei Schichten Creme und eine Schicht Kakao. Damit die Creme und der Kaffee gut durchziehen können, sollte das Rezept immer mindestens 12 Stunden vor dem Verzehr zubereitet werden.

Zutaten und Zubereitung (Teil 1)
ca. 350 ml kalten, starken Espresso
ca. 300 – 400 g Löffelbiskuits (je nach Größe der Form)
1 viereckige Auflaufform

4 Eigelbe
100 g Puderzucker (fein sieben)
2 cl Amaretto
in eine Schüssel geben und für ca. 3 Minuten auf höchster Stufe mit einem Küchenmixer schaumig rühren.

1 Päckchen Vanille Zucker (mit echter Bourbon-Vanille) – ich nehme immer selbstgemachten Vanillezucker
500 g Mascarpone
dazugeben und wieder mit dem Küchenmixer cremig rühren.

4 Eiweiß
in einem hohen Gefäß steif schlagen und anschließend mit einem Schneebesen vorsichtig unter die Mascarpone-Creme heben.

Zubereitung (Teil 2)
Den Espresso in ein Gefäß umfüllen, das groß genug ist, um die Löffelbiskuits längs einzutauchen.


Die Löffelbiskuits mit der Zuckerseite nach unten kurz in den Kaffee plumpsen lassen, rausnehmen und mit der Zuckerseite nach oben in die Form legen (im Sekundentakt: Plumpsen, Rausnehmen, Umdrehen, Hinlegen).

Die Löffelbiskuits dürfen nicht untertauchen und schwammig werden, sondern schwimmen nur ganz kurz, so dass sie ca. zur Hälfte getränkt sind.

So fortfahren bis die erste Schicht der Form komplett mit getränkten Löffelbiskuits ausgelegt ist. Kleine Lücken mit zerbrochenen oder durchgesägten Löffelbiskuit ausstopfen.


Dann die Hälfte der Creme über das Löffelbiskuit verteilen.

Dann wieder die Löffelbiskuits wieder „Plumpsen, Rausnehmen, Umdrehen, Hinlegen“.

Zum Schluss den Rest der Creme glatt drauf verstreichen.

In den Kühlschrank abgedeckt – am besten über Nacht – kaltstellen.


Kurz vorm Servieren eine dicke Schickt dunklen Kakao über das Tiramisu sieben.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Viel Spaß beim Zubereiten und Genießen!

Schreibe einen Kommentar