Hot Cross Buns

“Hot Cross Buns” sind süße gewürzte Hefebrötchen mit Rosinen.

Das Kreuz wurde früher aus Mürbeteig heute aus Puderzuckerglasur hergestellt. Sie werden in England, Australien und Neuseeland traditionell zu Ostern serviert.

Ich war überrascht wie viele Infos es über die Herkunft dieser traditionellen angelsächsischen Backware gibt. Tatsache ist, dass es nicht eine eindeutige Erklärung gibt, wieso sich diese Hefebrötchen zu Ostern auf den Tischen wiederfinden. Einige Theorien liegen im Christentum (das Kreuz symbolisiert die Kreuzigung Jesus), andere sagen, dass die Brötchen während der Fastenzeit gegessen wurden, andere wiederum, dass sie nur am Karfreitag gebacken und verspeist wurden.

Ich mag die Geschichte, dass die Angelsachsen die Brötchen zu Ehren ihrer Frühlingsgöttin, Eostre, gebacken haben. Von Eostre ist auch unser Wort „Ostern“ abgeleitet. Heutzutage kann man (in Großbritannien zumindest), die Hot Cross Buns als „Spiced Buns“ das ganze Jahr über kaufen, was ich persönlich schade finde. Denn obwohl sie mir sehr gut schmecken, ist es immer schön, sich auf etwas zu freuen, was nicht das ganze Jahr über erhältlich ist.

So zahlreich die Infos über die Herkunft dieser süßen Brötchen, so zahlreich auch die erhältlichen Rezepte. Ich habe mich für das Rezept von Stephanie von Joy of Baking entschieden.

Schreibe einen Kommentar